Viel Geld verloren weil der Schnapper gewonnen hat

Hier finden Sie:
- alle Informationen zu SchnapperPro
- Hilfe bei Problemen
- Antworten auf Fragen.
Antworten
Fürstclass
Beiträge: 37
Registriert: 26.06.2005, 09:08

Viel Geld verloren weil der Schnapper gewonnen hat

Beitrag von Fürstclass »

Hallo Robert,

ich fall hier grad aus allen Wolken. Folgendes ist mir eben passiert: Ich wollte einen Artikel ersteigern der bei 1.99 EUR stand und null Gebote hatte. Der Schnapper war auf etwa 12 Euro eingestellt. Im Schnapper sind zwei Benutzer hinterlegt. Ich habe ihn beendet und neu gestartet, damit der aktuelle Stand in der Artikel.txt gespeichert wird.

Die Artikel.txt wurde anschließend auf das Notebook kopiert wo der selbe Schnapper mit denselben Benutzern installiert ist. Benutzer A ist auf beiden Rechnern als Standard vorgesehen. Geboten werden sollte aber jeweils mit Benutzer B. Das war auch völlig korrekt auf beiden Rechnern so eingestellt und beide Schnapper waren scharfgeschaltet, falls ein Rechner ausfällt.

Der Schnapper am PC hat völlig richtig geboten. Der Schnapper am Notebook hingegen hat das Gebot nicht, wie eingegeben, als Benutzer B abgegeben, sondern mit dem Standard-Benutzer (laut Log-Datei). Da außer mir keiner auf den Artikel geboten hat, ich selbst dafür mit zwei verschiedenen Benutzern, habe ich jetzt einen Artikel den ich für 1,99 EUR bekommen hätte für knapp 12 EUR ersteigert! Das ärgert mich riesig.

Wieso kann der Schnapper auf dem Notebook mit einem anderen Benutzer bieten als der, der angezeigt wird??? Stell Dir vor ich hätte jetzt 50 oder 80 Euro eingegeben... ein Wahnsinn.

Gruß,

fuerstclass
Fürstclass
Beiträge: 37
Registriert: 26.06.2005, 09:08

Und vermutlich gerade die Antwort selbst gefunden

Beitrag von Fürstclass »

Es war wohl ein dummer Fehler von mir. Während Ebay nicht zwischen groß- und kleingeschriebenen Benutzernamen unterscheidet tut Schnapper das leider sehr wohl. Ich hatte Benutzer B am PC mit einem Großbuchstaben beginnend geschrieben, am Notebook aber versehentlich alles klein.

Beim Bieten, so jedenfalls meine vermutung, hat Schnapper wohl den Benutzer nicht gefunden und stattdessen mit dem Standardbenutzer geboten. Das war leider Benutzer A.

Vielleicht kannst Du für so einen Fall mal eine Sicherheitsüberprüfung einbauen oder die Toleranz für die Groß-/Kleinschreibung runtersetzen falls ich Recht haben. Dann kann sowas nicht mehr passieren.

Ich geh mich jetzt erstmal ärgern, gute Nacht.

Fuerstclass
Benutzeravatar
Robert Beer
Administrator
Beiträge: 4928
Registriert: 11.03.2004, 15:40

Beitrag von Robert Beer »

Hallo Fuerstclass,

die Auswahl des Benutzernamens für ein Gebot, ist nur per Auswahlmenü möglich. Dadurch ist eine Übereinstimmung 100% sichergestellt.

Völlig unmöglich ist es, jede denkbare manuelle Manipulation an der Artikelliste vorherzusehen und dafür entsprechende Korrekturen vorzuhalten. Das würde die Entwicklung des Programms in die völlig falsche Richtung bringen.
Viele Grüße aus Berlin
Robert Beer
Fürstclass
Beiträge: 37
Registriert: 26.06.2005, 09:08

Beitrag von Fürstclass »

Warum muß das Programm denn überhaupt beim Benutzernamen zwischen groß- und kleingeschriebene unterscheiden? Bei Ebay tut das doch gar nichts zur Sache.

Gruß,

fuerstclass
Benutzeravatar
Robert Beer
Administrator
Beiträge: 4928
Registriert: 11.03.2004, 15:40

Beitrag von Robert Beer »

Fürstclass hat geschrieben:Warum muß das Programm denn überhaupt beim Benutzernamen zwischen groß- und kleingeschriebene unterscheiden? Bei Ebay tut das doch gar nichts zur Sache.
Genau das ist der Grund, weshalb ich mir darüber nicht die geringsten Gedanken machen brauchte. :wink:
Die Eingabe erfolgt ausschliesslich per Menüauswahl, wurde der Benutzer zwischenzeitig gelöscht, wird der Standardbenutzer zum Bieten genommen.

Problematisch wird es erst, wenn extern an der Artikelliste manipuliert wird, und zusätzlich mit zwei Programminstanzen gleichzeitig auf den selben Artikel geboten wird.

Jetzt ist Dir sicherlich klar, weshalb ich nicht mal eben eine Synchonisierfunktion basteln kann und will. Die müsste solche Umstände und noch viele weitere abfangen können.
Viele Grüße aus Berlin
Robert Beer
Fürstclass
Beiträge: 37
Registriert: 26.06.2005, 09:08

Beitrag von Fürstclass »

Hallo Robert!

Mir gefällt ehrlich gesagt der Begriff "manipuliert" überhaupt nicht. Ich habe an der Datei nichts manipuliert. Hätte ich das getan gäbe ich Dir ja vollends Recht. Sie wurde nur, gemäß Deiner Beschreibung, so wie sie ist 1:1 kopiert. Das Schnappi, im Gegensatz zu Ebay, dabei zwischen Groß- und Kleinschreibung beim Benutzer unterscheidet, konnte ich ja nun wirklich nicht wissen.

Ich weiß auch nicht ob das wirklich soviel Umstände beim Programmieren macht, die Unterscheidung Groß-/Kleinschrift beim Benutzer abzuschalten. Ich dachte (und denke) es wäre wohl mit ein oder zwei Teilen im Programmcode zu erledigen. Kann mich natürlich auch irren.

Generell ist das mit dem Synchronisieren ja gar kein Thema und sehr praktisch. MS stellt dazu ja auch noch ein einfaches, aber sehr funktionales Freewaretool zur Verfügung. Mir fehlte einfach nur der Hinweis was passiert, wenn ein Benutzer nicht in gleicher Schreibweise zur Verfügung steht. Wenn Du keine Synchronisierfunktion einbauen willst könnte man ja vielleicht alternativ die richtige Vorgehensweise kurz stichpunktartig in einem Beitrag zusammenfassen und zu den anderen Hinweisbeiträgen an oberster Stelle dazuheften. So als Workaround quasi.

Gruß,

fuerstclass
Bullson
Beiträge: 29
Registriert: 24.01.2005, 17:17

Beitrag von Bullson »

Und mir gefällt die Überschrift nicht. :D
Viel :))
Und dann würde ich noch ändern: [s]durch Schnapper[/s] durch Du..heit
Fürstclass
Beiträge: 37
Registriert: 26.06.2005, 09:08

Beitrag von Fürstclass »

Ich weiß absolut nicht was daran Dummheit sein soll. Blöd daher reden ist immer leicht, aber den genannten Fehler vorherzusehen grenzt wohl eher an Hellseherei.
Ich habe gerade mal Deine bisherigen Beiträge wie "lahme Notebookuhr", "Powerauktion funzt nicht" etc. gelesen, jetzt weiß ich ja welch klugem Kopf diese Aussage entsprungen ist. :?

Gruß,

fuerstclass
Benutzeravatar
Robert Beer
Administrator
Beiträge: 4928
Registriert: 11.03.2004, 15:40

Beitrag von Robert Beer »

Ich lebe jetzt schon seit Jahren damit, für technische Probleme vom Internetverbindungen verantwortlich gemacht zu werden. Oft wird selbst ein Nichterreichen des Mindestgebots als Schnapperfehler angesehen, und damit mir in die Schuhe geschoben.

In diesem Zusammenhang macht es mir nicht mehr sehr viel aus, die Verantwortung für einen 'Programmfehler' zu übernehmen, der zwar meiner Meinung nach überhaupt nicht existiert, der aber dazu geführt hat, dass ein Anwender einen Artikel zu dem Preis ersteigert hat, den er dafür geboten hat.

Es gibt ein gutes Lied zu diesem Thema: Put the blame on me
Elvis hat das mal gesungen, aber die wie ich finde beste Interpretation stammt aus dem Film Gilda von 1946. Rita Hayworth singt Playback zur Stimme von Anita Ellis. Einfach göttlich. :wink:
Viele Grüße aus Berlin
Robert Beer
Fürstclass
Beiträge: 37
Registriert: 26.06.2005, 09:08

Beitrag von Fürstclass »

Hallo Robert,

nimms nicht persönlich. Der Fehler tritt ja nur in der erwähnten Konstellation auf, die Du bei der Programmierung nicht berücksichtigen mußtest. Ich konnte das nicht wissen und Du hast eben auch nicht daran gedacht dass sowas passieren könnte. Was soll's. Der Schaden hält sich ja in Grenzen. Ich hab mich halt in dem Moment einfach ziemlich geärgert.

Dennoch kann man diesen "eigentlich kein Fehler" ja gelegentlich mal ausmerzen.

Gruß,

fuerstclass
Antworten

Zurück zu „SchnapperPro“